Erasmus+

Kaum ein Bereich des schulischen Lebens wurde durch die hoffentlich bald überstandene Pandemie so getroffen wie Austausche und ähnliche Veranstaltungen.
Trotzdem und gerade deshalb ist unser Erasmus Team eifrig bestrebt, diesen so wichtigen Aspekt für die Schulfamilie am Leben zu halten.
Erasmus plus ist ein von der Europäischen Union organisiertes und finanziertes Austauschprogramm.
Unser 2020 beendeter dreijähriger Austausch für ca. 20 Schüler umfasste Fahrten an Schulen in Nordfinnland und Südfrankreich und natürlich ebensolche Besuche französischer und finnischer Austauschschüler und – lehrer. 

Aktuell nimmt das AFG an zwei Erasmus plus Projekten teil: für die Jahre 2020/22 an einem sog. Job-Shadowing für Lehrkräfte, die sich in Oulu über das finnische Schulsystem informieren (und im Austausch natürlich unsere finnischen Freunde, die uns besuchen).

Zudem läuft für die kommenden Jahre gerade ein Austauschprojekt für Schüler an:
So ist es uns gelungen gemeinsam mit dem finnischen Freunden einen groß angelegten Austausch mit gleich fünf teilnehmenden Schulen zu organisieren. Neben dem AFG und der bewährten Myllytullin koulu in Oulu (Finnland) nehmen Schulen aus Spnien, Südfrankreich und Sizilien teil.
Der extrem aufwändige Antragsvorgang, der zwischen den Schulen angesprochen werden musste, hat sich gelohnt.
So hat die Erasmus plus Agentur im Sommer die Finanzierung zugesagt - auch wenn unter den momentanen Pandemie Bedingungen noch reichlich unklar ist, wann, wie und in welcher Form der Austausch stattfinden wird.
Unser Erasmus Team ist jedoch voll Hoffnung, dass sich schon im Jahr 2022 das wirkliche physische Treffen, das durch nichts zu ersetzen ist, realisieren lässt.

StD Thomas Grasy

 

Eisskulpturen, Eisburgen, Eismeer - Oulu im Frühjahr 2018

Es ist kalt. Saukalt. Minus 26°C – und die Kälte schmerzt im Gesicht. Schulterhoch türmen sich die Schneeberge am Straßenrand. Kein Wunder, hier in Oulu, an der nordfinnischen Küste. Doch erst hier, fast am Polarkreis, kann man erkennen, wie schön es ist, zwischen Schnee und Eis zu leben.

Wir – neun Schüler aus der 8. Jahrgangsstufe – treffen finnische und französische Schüler bei einem drei Länder umfassenden Austausch im Rahmen des ERASMUS PLUS Projekts des Anne Frank Gymnasiums. Dieses Projekt haben wir Schüler schon lang vor der eigentlichen Fahrt begonnen und uns auf die Kultur der jeweiligen Länder vorbereitet, indem wir uns mit den verschiedenen gegenseitigen Vorurteilen und Unterschieden auseinander gesetzt haben. Unsere Ergebnisse sind auf Plakaten im Schulhaus ausgestellt. Nun sind wir in Finnland und lernen Land und Leute direkt kennen.

Nicht nur Schnee schippen, sondern auch Langlaufen gehören zum finnischen Alltag. Auch wir haben Gelegenheit zum Langlaufen, sehen beeindruckende Schneebauten bei einem Internationalen Schneeskulpturen-Wettbewerb, und laufen durch ein vollständig aus Eisblöcken erbautes Schloss mit großem Restaurant und Hotelzimmern. Aber das faszinierendste Eis-Erlebnis ist natürlich der Spaziergang auf dem zugefrorenen Meer bei Sonnenuntergang – Hunderte von Kilometern bis rüber zur schwedischen Küste erstreckt sich die Eisfläche.

Dass es in Finnland richtig kalt ist, ist leider kein Vorurteil, sondern ein Faktum. Doch die Ausflüge, die wir hier unternehmen, gleichen das Frieren wieder aus. Natürlich gehen wir auch gemeinsam mit unseren Austauschpartnern in die Schule – nicht nur in den normalen Unterricht, sondern wir lernen auch spielerisch die Sprachen der anderen.

Aber unser Highlight ist der Besuch beim Weihnachtsmann mit Original-Foto - und anschließender Überquerung des Polarkreises. Dann mit dem Huskyhundeschlitten durch den verschneiten Wald gleiten, während die Sonne durch die Tannen scheint: ein unvergleichliches Erlebnis.

Leider fliegen wir bereits nach einer Woche wieder zurück nach Deutschland. Wir werden das Land und die Leute in Oulu sehr vermissen. Aber die nächsten Besuche sind schon geplant: Im Oktober 2018 kommen unsere neuen finnischen und französischen Freunde zu Besuch an das AFG. Im Jahr 2019 fliegt nochmal eine zweite Erdinger (und eine französische) Schülergruppe) nach Finnland – und im Jahr darauf werden wir uns alle in Südfrankreich treffen ...wir freuen uns schon sehr darauf!

Übrigens gibt es zum Glück in Finnland gegen die Kälte eine Unmenge Saunas...

Philippa Haggenmüller und Mia Grotenhuis