Projekte

Darstellung kleinerer Anschaffungen

Die Bildergalerie zeigt eine Reihe von Anschaffungen, die mit Mitteln des Fördervereins finanziert wurden. Diese Dinge bereichern das Leben in unserer Schule und werden von den Schülerinnen und Schülern sehr geschätzt.

Abgeschlossene Projekte und größere Anschaffungen

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einige Projekte vorstellen, die wir im Rahmen unserer Tätigkeit in den letzten Jahren für die Schule durchführen konnten:

Material für den Anne-Frank-Hof

Zur Feier des 80. Geburtstags der Anne Frank wurde im Juni 2009 der Innenhof des Neubaus von Herrn Wolfgang Fritz zusammen mit Schülerinnen des Gymnasiums und mit technischer Unterstützung der Firma Huber-Technik ein künstlerischer Nachbau des Zimmers der Anne Frank installiert. Der Förderverein ist stolz darauf, dass wir die Schaffung dieses Kunstwerks finanziell unterstützen konnten. Im Jahr 2010 wurde die Installation durch Sitzmöglichkeiten vervollständigt, die zum Verweilen und Nachdenken einladen. Auch hier hat der Förderverein die notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt. Mehr dazu finden Sie unter Schulhöfe.

GO-Spiel

Herr Scheitler, ehemaliger Betreuer der GO Gruppe am Anne-Frank-Gymnasium, hatte uns die Idee eines vertikalen GO Spiels übermittelt. Kommt ein horizontales GO Spiel mit einfachen weißen und schwarzen Spielsteinen aus, hat man es bei einer vertikalen Anordnung natürlich etwas schwerer. Magnetische Spielsteine kamen nicht in Frage, da eine Verwaltung dieser Spielsteine (Ausgabe, Verwahrung) im täglichen Schulbetrieb nur schwer möglich gewesen wäre.

Ein findiger Schreiner aus dem Landkreis hatte die Idee, aus drei verschiedenen Holzarten Kugeln zu drechseln (Ahorn, Buche und Wenge). Dreht man die Kugel mit der weißen Seite nach vorne, entspricht dies einer Belegung durch einen weißen Spielstein. Schwarze Seite nach vorne heißt analog: Hier liegt ein schwarzer Stein. Die dritte Farbe ist die Farbe des Spielfelds und bedeutet: Hier liegt „kein" Stein. Hat ein Spieler den Spielstein des Gegners gefangen, kann er dies durch Verschieben der „Zählsteine" unter dem Spielfeld deutlich machen.

Eine Investition, an der Schülerinnen und Schüler über viele Jahre Ihre Freude haben werden. Dies trifft mit Sicherheit auch auf die nächste Installation zu:

Die Kletterwand

Kinder brauchen Bewegung! Mit der Kletterwand wollten wir vor allem den unteren Jahrgangsstufen ein spezifisches Bewegungsangebot bieten. Ihre Höhe ist zusammen mit dem weichen Untergrund so ausgelegt, dass ein Verletzungsrisiko im Falle eines "Absturzes" minimiert wird.

Die Kletterwand kann von beiden Seiten beklettert werden.

Das wohl aufwändigste Projekt der letzten Jahre stellte die Erneuerung des Fitness-Raums im AFG dar. Bei der Besichtigung des alten Kraftraums im Dezember 2007 hatten alle Beteiligten sich von dem desolaten Zustand der damaligen Einrichtung überzeugen können. Als Gewichte an den Geräten dienten entweder muffige Sandsäcke oder Aufsteckgewichte, von denen erhöhte Verletzungsgefahr ausging, der Boden war an mehreren Stellen gebrochen, die Fenster waren mit Licht schluckenden Betongittern versehen und die Heizung produzierte mehr Lärm als Wärme.

Im Sommer 2008 erstrahlte der Raum in neuem Glanz. In Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Erding hat der Förderverein hier ein modernes und zeitgemäßes Trainingsangebot in einem hellen und freundlichen Raum vor allem für die oberen Jahrgangsstufen erschaffen. Schwerpunkt des Trainingsangebotes ist die Rumpf- und Schultermuskulatur, welche durch das lange Sitzen in den Schulstunden verkümmert oder verhärtet. Durch spezifisches Training an modernsten Geräten kann nun diesen Defiziten entgegen gewirkt werden. Auch zwei sogenannte Cardiotrainer (Ergometer und Crosstrainer) wurden angeschafft, um ein Gelenk schonendes Herz-Kreislauf-Training zu ermöglichen.

Halbe Klassensätze an Schulbüchern für alle 5. und 6. Klassen

Hefte, Schulbücher, Malkasten, Stifte und hoffentlich auch noch eine gesunde Brotzeit, alles muss in die Schultasche rein. Da kommen schnell mehrere Kilo zusammen, die auf dem Schulweg am Kinderrücken zerren. Da dieses Problem vor allem die Kleineren unserer Schülerinnen und Schüler betrifft, hat der Förderverein für alle 5. und 6. Klassen halbe Klassensätze an Schulbüchern in vielen Fächern gekauft. Diese Bücher bleiben in den Klassenzimmern und werden im Unterricht verwendet. Das ausgeliehene Exemplar der Kinder kann somit zu Hause bleiben und die Schultaschen werden deutlich leichter.