Leseförderung

„Lesen bildet“ hieß es früher; ausführlicher gesagt: Lesen erweitert die Wahrnehmung, belebt die Fantasie, schärft das Urteilsvermögen und verändert so möglicherweise sonst zu einseitige Sichtweisen.

 

Neben der Spracherziehung und dem Aufsatzunterricht ist die Leseförderung wesentlicher Inhalt des Deutsch-Unterrichts, wobei das kritische Lesen der Schüler durch die schulische Lektüre-Besprechung nur angeregt und nicht darauf beschränkt bleiben sollte.

 

Hilfreiche und aktuelle Buchtipps und fachspezifische Leseempfehlungen bietet z.B. die vom ISB initiierte Seite www.leseforum.bayern.de