Besondere Angebote

Besondere Angebote

Der schulpsychologische Dienst am Anne-Frank-Gymnasium hat einige besondere Arbeitsschwerpunkte:

Identifikation und Förderung...

Identifikation und Förderung von Schülern/-innen mit erheblichen Lese- und Rechtschreibproblemen

Seit 1998, also noch vor Erlass der fortschrittlichen bayerischen Bestimmungen zum Umgang mit Schülern/-innen, die erhebliche Lese- und Rechtschreibprobleme aufweisen, ist die Identifikation und Förderung solcher Schüler/-innen ein besonderes Anliegen des schulpsychologischen Dienstes in Zusammenarbeit mit der Fachschaft Deutsch.

Das Gesamtprogramm umfasst Rechtschreibreihenuntersuchungen zu Beginn der 5. Jgst. und am Ende der 6. Jgst. sowie zwei Formen von Trainingsangeboten:

  • Kurse (Kleingruppen) unter Leitung einer Legasthenietherapeutin oder des Schulpsychologen
  • Eltern-Kind-Trainingsverfahren: Anleitung von Eltern betroffener Kinder zu einem qualifizierten und intensiven häuslichen Training

Zum Einsatz kommt ein eigens für die Zielgruppe „Gymnasiasten“ entwickeltes Material, das „Erdinger Rechtschreibtraining“.

Begleitend werden spezielle Elternabende durchgeführt.

Nähere Informationen können Sie herunterladen:

Das Erdinger Rechtschreibtraining erhalten alle Familien des AFG bei Bedarf kostenlos (per an Mails angehängte PDF-Dateien) oder gegen Erstattung der Kopierkosten (in Papierform).

Psychologische Diagnostik...

Psychologische Diagnostik in Zusammenarbeit mit Fachärzten und Betreuung / Beratung von Schülern/-innen mit Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS)

Auch Kinder mit einem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS), in welcher Variante auch immer (Hyperaktivität oder „Träumer-Version“), haben bei hinreichender Begabung durchaus Chancen, an einem Gymnasium zum Abitur zu gelangen. Wesentlich sind die rechtzeitige Diagnose und im Anschluss die Einleitung entsprechender Unterstützungsmaßnahmen (z.B. schulpsychologische Beratung, heilpädagogische Konzentrationstrainings, Hausaufgabenbetreuung, ggf. Verhaltenstherapie, ggf. medikamentöse Behandlung). Ohne Diagnose werden solche Kinder schnell als „faul“, „unmotiviert“ oder „überfordert“ betrachtet – mit allen negativen Folgen für Selbstbewusstsein, Lernmotivation und Bildungserfolg.

Gerade sehr gut begabte Kinder schaffen die Grundschule noch leicht, da sie die Konzentrationsprobleme durch ihre Intelligenz ausgleichen. Im Laufe der Unterstufe bricht dieser Kompensationsmechanismus oft zusammen, und an diesem Punkt muss schnellstens Hilfe einsetzen. Von den ADS-Kindern an unserer Schule gehören die meisten zu dieser Gruppe; die wenigsten sind bereits in der Grundschule identifiziert worden.

Basis ist eine sehr umfassende und wissenschaftlich fundierte psychologische und medizinische Diagnostik in Zusammenarbeit von schulpsychologischem Dienst (zuständig für die psychologische Diagnostik und die umfassende Sammlung von Beobachtungsdaten möglichst vieler Bezugspersonen) und Ärzten (Kinderärzten oder Kinder- und Jugendpsychiatern). Die psychologische Diagnostik umfasst mehrere Testtermine mit Leistungstests (zur abgesicherten Überprüfung der Konzentrationsleistung und Begabung) und tiefen- sowie familienpsychologischen Tests, eine Batterie von Fragebogentests (zur Erfassung von Lernmotivation, Angst, Persönlichkeitsmerkmalen usw.), die Sammlung von Beobachtungsdaten, die Erhebung der Vorgeschichte (ab Schwangerschaft) sowie die Auswertung schulischer Dokumente (Zeugnisse seit der 1. Klasse, Prüfungsarbeiten). Konzentrationsprobleme können ja durch viele Faktoren verursacht sein, und Zweck der Untersuchungen ist es, diese Faktoren zu finden oder auszuschließen. Demselben Ziel dienen die medizinischen Untersuchungen durch die kooperierenden Ärzte, die dann auch die Gesamtdiagnose verantworten.

Diagnose, Beratung und Umgang mit den Kindern erfolgen auf wissenschaftlicher Grundlage und seriös. Die billige, unqualifizierte und häufig sachlich falsche Information zum Thema ADS, wie sie leider allzu oft in den Medien und gerade im Internet zu finden ist, weisen wir ausdrücklich zurück.

Ein Informationsblatt, das sich zwar primär an Lehrer richtet, aber auch für Eltern interessant ist, finden Sie hier:

Eine Internet-Seite mit sehr umfassenden, seriösen und nüchtern dargestellten Informationen zum Thema ADS ist: www.adhs.ch