Der Grundgedanke

Was ist Mediation?

Peer-Mediation = Schüler-Streitschlichter

Peer-Gruppe ist die Gruppe von etwa gleichaltrigen Jugendlichen, die als Orientierung beim Prozess des Erwachsenwerdens fungiert.

Mediation bedeutet Vermittlung und ist ein Verfahren zur Konfliktlösung.

Konflikte sind normal und treten überall dort auf, wo Menschen miteinander umgehen. Nicht der Konflikt ist das Problem, sondern die Art und Weise, wie wir damit umgehen. Für die am Konflikt Beteiligten ist es oft schwer, im direkten Gespräch eine Lösung zu finden. In dieser Situation kann eine dritte, neutrale Person, die von beiden Konfliktparteien akzeptiert wird, Unterstützung bieten.

Mediatoren, also die Streitschlichter, treffen keine Entscheidungen und bieten keine Lösungen an, sondern sie sind Helfer auf dem Weg der Lösungsfindung. Letztendlich liegt es an den Konfliktparteien selbst, ob es ihnen gelingt, eine Problemlösung zu finden, bei der keiner der streitenden Personen das Gesicht verliert, sondern bei der sich die Betroffenen beide als Gewinner sehen (win-win-Lösung).

Unsere Schüler lernen durch eine Schlichtung auch langfristig konstruktiv mit Konflikten umzugehen.

Forschung und Erfahrung machen deutlich, dass Kinder und Jugendliche mehr von Altersgenossen lernen als von Erwachsenen. Gleichaltrige erfreuen sich bei Schülerinnen und Schülern einer weitaus größeren Akzeptanz als Erwachsene. Daher haben wir am Anne-Frank-Gymnasium seit dem Jahr 2000 (Link zur Chronologie) Mediatoren, die Streitenden helfen, ihre Konflikte einvernehmlich zu bearbeiten.

Grundvoraussetzung zur Konfliktlösung ist, dass die Streitparteien freiwillig zur Mediation erscheinen.

Das Schlichtungsgespräch verläuft in gegenseitigem Einverständnis und ist streng vertraulich.