Fortbilden

Fortbildungen – ein zentraler Baustein auf dem Weg der Digitalisierung

Die Teilnahme an Fortbildungen gehört als selbstverständlicher Baustein zur Weiterbildung im schulischen Bereich dazu. Bis vor zwei Jahren standen Unterrichtsinhalte und deren Vermittlung im Vordergrund von Fortbildungen, die im Wesentlichen in Präsenz stattgefunden haben.

Mit Beginn der Corona-Krise wandelte sich das Fortbildungsangebot sowie die Fortbildungstätigkeit komplett. Wie so vieles wurden quasi über Nacht digitale Fortbildungsangebote aus der Taufe gehoben, vor allem im Bereich der digitalen Vermittlung von Unterrichtsinhalten.

Bei uns im Kollegium setzte ein sehr dynamischer Prozess ein. Da man innerhalb eines Wochenendes überlegen musste, wie man bislang in Präsenz vermittelte Inhalte digital „an die Schülerinnen und Schüler“ bringen konnte, setzte man sich gezwungenermaßen intensiv mit den bis dahin bei uns eingeführten Plattformen mebis und Teams auseinander. In der Kürze der Zeit griff man erst einmal auf vertraute Elemente der beiden Plattformen zurück, schnell etablierte sich aber ein reger Austausch im Kollegium, was die Funktionalität von verschiedenen Tools und den Gebrauch von interessanten Apps anbelangte. Fortbildung fand ganz praktisch zuallererst innerhalb des Kollegiums statt: Es gab unzählige Gespräche zwischen Kolleginnen und Kollegen – die Frage „Wie machst Du das“ und die Antwort „Das könntest du so machen“ oder „Schau her, das geht so“ wurde zu einem der Standards im Miteinander-Bewältigen der Situation. Diese Micro-SchiLFs wurden schnell ergänzt durch ein digitales Lehrerzimmer auf Teams, in dem diejenigen, die schon fitter waren im Gebrauch von verschiedenen Tools, Handlungsanweisungen ganz praktisch zum Selbststudium einstellten. Auf diese „Hilfe zur Selbsthilfe“ griff das gesamte Kollegium gerne zurück:

Zu Beginn des Schuljahres 2020/21 war am AFG bis Dezember normaler Präsenzunterricht. Ohne dass es die Schulleitung gefordert hätte wurde diese Zeit intensiv dafür genutzt, die bereits im Schuljahr vorher erworbenen Kompetenzen auszuweiten und zu vertiefen. Die Angebote im digitalen Lehrerzimmer wurden ergänzt und optimiert und der kollegiale Austausch wurde zum Standard in dieser Zeit. Die Kolleginnen und Kollegen investierten viele zusätzliche Stunden, um digitale Unterrichtsmethoden zu erlernen und ihre digitalen Kompetenzen zu vertiefen. Als es dann im Dezember zum Lockdown kam, waren alle bestens vorbereitet, um den Unterricht im Rahmen der Möglichkeiten optimal gestalten zu können.

 

Der Fortbildungsprozess gliedert sich in drei Stufen:

 

Hier finden Sie einen Überblick zu den verschiedenen Fortbildungen, die am Anne-Frank-Gymnasium stattgefunden haben:

Wöchentliches Update zum Thema Fortbildungen

  • Wochenpläne mit den Angeboten der Stabsstelle

  • Twitter-Newsletter „Auf einen Kaffee oder Tee“

Pädagogischer Tag 2020

Zu den Angeboten in der Zeit des Präsenzunterrichts gehörte auch ein pädagogischer Nachmittag in digitaler Form über Teams, in dem ein Referent der Berater digitale Bildung Oberbayern-Ost die Unterschiede zwischen dem Learning-Management-System mebis und der Kommunikationsplattform Teams darlegte und die spezifische Ausrichtung beider Angebote aufzeigte. Dies gab viel entscheidende Impulse dafür, dass beide Plattformen im Kollegium nicht mehr als Konkurrenzprodukte angesehen wurden, sondern als gleichberechtigte Werkzeuge, die gut nebeneinanderher genutzt werden können. Den Abschluss des pädagogischen Tages bildete eine eineinhalbstündige Einheit, in der sich die Lehrkräfte innerhalb der verschiedenen Fachschaften zusammensetzten und Unterrichtsmodule für den Distanzunterricht entwarfen. Das Entwerfen dieser Unterrichtseinheiten trug dazu bei, dass der bzw. die Einzelne Ideen für die eigene Unterrichtsvorbereitung bekam.

Zahlreiche SchiLFs (Schulinterne Lehrerfortbildungen), z.B. zu folgenden Themen:

  • OneNote für den Unterricht
  • Mebis für Fortgeschrittene: h5p
  • Mebis für Anfänger: Aufgabe, Lernpaket und Drag & Drop
  • Mebis für Fortgeschrittene: Lektion und gegenseitige Beurteilung

Hier ein Blick in die Kursräume: