Wir über uns

Wir über uns

Liebe Mitschüler,

jedes Jahr verunglücken in der Bundesrepublik Deutschland jährlich nahzu 9 Millionen Menschen. Dabei erleidet in Schulen im Durchschnitt etwa jeder 12. Schüler einen Schulunfall, das entspricht etwa einer Million Fälle pro Jahr. Die Erstversorgung nach Unfällen muss noch in der Schule erfolgen. Häufig befinden sich Mitschüler als Erste am Ort des Geschehens und sollten deshalb in der Lage sein, Erste Hilfe zu leisten.

Unsicherheit bzw. Unkenntnis der Ersten Hilfe-Maßnahmen führen häufig zu Verzögerungen der Verletzungsversorgung oder sogar Verschlimmerungen des Verletzungszustandes. Für den Betroffen ist aber eine schnelle und kompetente Hilfe sehr wertvoll.

Der Schulsanitätsdienst des AFG legt deshalb großen Wert darauf, in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Jugendrotkreuz, Schüler zu Juniorschulsanitätern auszubilden und Erste-Hilfe-Kurse am AFG durchzuführen. Interessierte Schüler und Lehrer werden in Erster Hilfe ausgebildet und sind so in der Lage, verletzte Schüler und Lehrer zu versorgen  - gegebenenfalls bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Außerdem sind wir Schulsanitäter während der gesamten Schulzeit nach einem von uns selbst aufgestellten Dienstplan zu erreichen. Auf Grund unserer fundierten Ausbildung sind wir Schulsanitäter kompetente Ersthelfer und in der Lage, durch sachgerechte Versorgung die Verletzungsfolgen für die Betroffenen zu mindern.

Worin liegen die Vorteile für die Schülerinnen und Schüler?

Man lernt nicht nur Erste Hilfe und kann diese auch praktisch anwenden, sondern lernt auch ein gewisses Maß an Verantwortungsbewusstsein und die Zusammenarbeit im Team. Dabei muss man sich mit Anderen abstimmen, sich gegenseitig ergänzen und unterstützen. Wichtige Fähigkeiten nicht nur für den Alltag, sondern auch für die spätere Berufswelt. Außerdem lernt man Gefahrensituationen zu erkennen.

Und außerhalb der Schule?

Das Anwenden von Erster Hilfe ist natürlich auch im privaten Bereich von großem Vorteil. Ganz entscheidend ist, dass Schulsanitäter über die zu treffenden Maßnahmen nach einem Unfall Bescheid wissen und diese auch anwenden können. Ersthelfer zu sein bedeutet auch, dass man die jeweilige Situation erfasst und schnell weitere Hilfe holen kann.

Und wenn ihr einen Fehler macht?

Keine Sorge, denn jemand der tatsächlich mal einen "Fehler" bei der Ersten Hilfe macht, kann weder straf- noch zivilrechtlich belangt werden. Alle Schulsanitäter sind in jedem Fall über die Schule und zusätzlich über das Bayerische Rote Kreuz versichert.

Noch Fragen?

Wenn wir nun euer Interesse geweckt haben und ihr noch weitere Fragen habt, dann wendet euch an Frau Schindlbeck oder Frau Kutzi.

Unter Aktionen und Projekte könnt ihr ein paar Eindrücke gewinnen.

Zurück