Projekte bis 2013

Rückblick des AK

 

2012/13

 November

Perspektivwechsel

Zum sechsten Male ist das Münchner Team des Projekts „Perspektivwechsel“ bei uns im Anne-Frank-Gymnasium. Menschen mit Behinderung und ihre Betreuer/-innen geben an fünf Stationen (z.B. Blinden- und Rollstuhlparcour) allen Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen an drei Tagen einen Einblick in das Leben mit Behinderung.

 

Zivilcourage kann man lernen

In dem halbtägigen Seminar für die 8. bis 12. Klassen, durchgeführt von dem Trainer der Münchner Polizei, Herrn Dannapfel, lernen die Schüler/-innen, wie man sich in Bedrohungssituationen verhalten sollte und wie man effektiv selbst Hilfe leistet oder Hilfe organisiert.

 

Tanzprojekt von Schülern der St. Nikolaus Schule Erding und dem AFG

Interessierte Schüler beider Schulen treffen sich zu einem gemeinsamen Tanznachmittag an der St. Nikolaus Schule Erding.

 Dezember

Besuch der St. Nikolaus Schule Erding

Interessierte SchülerInnen der 7. Jahrgangsstufe dürfen an einer Adventsfeier teilnehmen, die die Schüler der St. Nikolaus Schule mit ihren Lehrern gestaltet haben. Durch ein eigens für die Feier einstudiertes kleines Theaterstück tragen auch die Anne-Frank-Schüler einen Beitrag bei. Anschließend lernen sich alle bei einem gemeinsamen Frühstück besser kennen.

 März

Kreativworkshop zur Ausstellung "Hass vernichtet"

Die Künstlerin Irmela Mensah-Schramm bietet Mitgliedern des AK SoR am AFG sowie der umliegenden Schulen einen Einblick in ihre kreative Arbeit. Ihre gesammelten Werke sind eine Woche im Atrium des Anne-Frank-Gymnasiums ausgestellt.

 

Aufklärungsprojekt

Diese Veranstaltung mit dem Aufklärungsprojekt München zum Thema „Lesbische und schwule Lebensformen in unserer Gesellschaft“ trifft immer wieder (wie bereits seit sechs Jahren) auf großes Interesse der beteiligten neunten Jahrgangsstufe.

 

Zeitzeugengespräch mit Max Mannheimer

In dieser Begegnung berichtet der Zeitzeuge Max Mannheimer für die Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe über sein persönliches Schicksal im Nationalsozialismus und die historischen Ereignisse damals in München.

 April

A.R.T.-Projekt der Jahrgangsstufe 5

Wie schon seit sechs Jahren ist der Einstieg zu Themen wie „Unterdrückung“, „Diskriminierung“ und „Rassismus“ das für den Arbeitskreis „Schule ohne Rassismus“ von der Augsburger Puppenkiste konzipierte Handpuppenstück „Nicht lustig“, das Nachdenklichkeit auslöst. Anschließend erarbeiten die Teams des Arbeitskreises mit Unterstützung der Tutoren/-innen in den Klassenzimmern mit den einzelnen Klassen das vorbereitete Projekt.

 Juni

Tanzprojekt von Schülern der St. Nikolaus Schule Erding und dem AFG

Interessierte Schüler beider Schulen treffen sich zu einem gemeinsamen Tanznachmittag am Anne-Frank-Gymnasium.

 Juli

Gegenbesuch der St. Nikolaus-Schüler am AFG

SchülerInnen der siebten Klassen führen ihre Gäste durch die Schule. Bei einem gemeinsamen Frühstück werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Schulen diskutiert.

 

Zeitzeugengespräch mit Ernst Grube

In dieser Begegnung berichtet der Zeitzeuge und Schirmherr des Arbeitskreises über sein persönliches Schicksal als Kind und Jugendlicher im Nationalsozialismus und die historischen Ereignisse damals in München. Der Terror dieser Zeit wird in dieser Zusammenschau für die Jugendlichen vorstellbar und macht sichtlich betroffen. Solche Lernerlebnisse sind intensiv und werden nachhaltig erinnert.

 

 

 2011/12
 November

 Perspektivwechsel (15. - 18. November)

Zum fünften Male ist das Münchner Team des Projekts „Perspektivwechsel“ bei uns im Anne-Frank-Gymnasium. Menschen mit Behinderung und ihre Betreuer/-innen geben an fünf Stationen (z.B. Blinden- und Rollstuhlparcour) allen Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen an drei Tagen einen Einblick in das Leben mit Behinderung.

Zivilcourage kann man lernen (24. November)

In dem halbtägigen Seminar für die 8. bis 12. Klassen, durchgeführt von dem Trainer der Münchner Polizei, Herrn Dannapfel, lernen die Schüler/-innen, wie man sich in Bedrohungssituationen verhalten sollte und wie man effektiv selbst Hilfe leistet oder Hilfe organisiert.

Februar

Aufklärungsprojekt (09. Februar)

Diese Veranstaltung mit dem Aufklärungsprojekt München zum Thema „Lesbische und schwule Lebensformen in unserer Gesellschaft“ trifft immer wieder (wie bereits seit sechs Jahren) auf großes Interesse der beteiligten zehnten Jahrgangsstufe.

Kommunikationsseminar (15. Februar)

Eine gute Kommunikationsfähigkeit stellt den Hauptbestandteil sogenannter „sozialer Kompetenz" dar, die nicht nur im schulischen Alltag immer mehr an Bedeutung gewinnt. Basiswissen als Handwerkszeug für Schüler/-innen aus der Mittel- und Oberstufe, die Gruppen leiten, vermittelt Herr Gertitschke in diesem eintägigen Seminar.

März

Zeitzeugengespräch mit Max Mannheimer (21. März)

In dieser Begegnung berichtet der Zeitzeuge Max Mannheimer für die Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe über sein persönliches Schicksal im Nationalsozialismus und die historischen Ereignisse damals in München.

Juni

 Zeitzeugengespräch mit Ernst Grube (25. Juni)

In dieser Begegnung berichtet der Zeitzeuge und Schirmherr des Arbeitskreises über sein persönliches Schicksal als Kind und Jugendlicher im Nationalsozialismus und die historischen Ereignisse damals in München. Der Terror dieser Zeit wird in dieser Zusammenschau für die Jugendlichen vorstellbar und macht sichtlich betroffen. Solche Lernerlebnisse sind intensiv und werden nachhaltig erinnert.

Juli

Tanzprojekt mit der St. Nikolaus Schule Erding (2. Juli)

Schülerinnen des Anne-Frank-Gymnasiums und Schüler der St.Nikolaus-Schule Erding, Priv. Förderzentr., treffen sich an diesem Nachmittag zu einem gemeinsamen Tanzprojekt unter der Leitung von Fr. Elisabeth Blessing und Fr. Monika Ross.

Besuch der St. Nikolaus Schule Erding (24. Juli)

Interessierte SchülerInnen der 7. Jahrgangsstufe besuchen die St. Nikolaus Schule in Erding. Sie dürfen sich den Unterricht ansehen und tauschen sich mit den Schülerinnen und Schülern aus, die mit unterschiedlichen Handicaps die Förderschule besuchen.

A.R.T.-Projekt der Jahrgangsstufe 5 (25. Juli)

Wie schon seit fünf Jahren ist der Einstieg zu Themen wie „Unterdrückung“, „Diskriminierung“ und „Rassismus“ das für den Arbeitskreis „Schule ohne Rassismus“ von der Augsburger Puppenkiste konzipierte Handpuppenstück „Nicht lustig“, das Nachdenklichkeit auslöst. Anschließend erarbeiten die Teams des Arbeitskreises mit Unterstützung der Tutoren/-innen in den Klassenzimmern mit den einzelnen Klassen das vorbereitete Projekt. Gleichzeitig werden sie über den AK SOR informiert und Hr. Grube als Schirmherr hält in den einzelnen Klassen einen kleinen Vortrag als Zeitzeuge.

 2010/11
Allgemein

"Loredana Colletta – Preisträgerin des Young Women for Public Affairs Award"
Eine besondere Ehre wurde dieses Jahr einem Mitglied des Arbeitskreises „Schule ohne Rassismus“ zuteil. Der Abiturientin Loredana Colletta wurde am 28. März 2011 der Young Women for Public Affairs Award des ZONTA-Clubs München verliehen. ZONTA ist ein Zusammenschluss berufstätiger Frauen in Führungspositionen, der Anfang des 20. Jahrhunderts in Amerika mit dem Ziel gegründet wurde, die Stellung der Frau in rechtlicher, politischer und wirtschaftlicher Hinsicht zu festigen. Heute ist ZONTA weltweit mit Clubs aktiv und sogar als NGO mit konsultativem Status bei der UNO vertreten. Der Young Women for Public Affairs Award zeichnet Schülerinnen im Alter von 16 bis 20 Jahren aus, die sich sowohl innerhalb als auch außerhalb der Schule in besonderem Maße sozial engagieren.

Im Rahmen eines Clubabends von Zonta München-City wurde Loredana für ihr großes Engagement beim Arbeitskreis „Schule ohne Rassismus“, bei den Streitschlichtern und beim Jugendparlament Erding, wo sie den Vorsitz führt, geehrt. Bei der langen Liste der sozialen und ehrenamtlichen Aktivitäten von Loredana, die die Jurorinnen des Clubs in ihrer Laudatio aufzählten, ging ein Raunen durch die Reihen der anwesenden Damen, die unserer Abiturientin großen Respekt für dieses Engagement zollten. Es wurde mehrfach betont, dass in Loredana eine mehr als würdige Preisträgerin gefunden wurde. Wir freuen uns mit Loredana und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute.

Oktober

„Netzwerktreffen Bayern Süd 'Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage' “
VertreterInnen des AK SOR treffen sich in der Jugendbildungsstätte Burg Schwaneck, um sich auszutauschen und von ihren Erfahrungen und neuen Ideen zu erzählen. Zusätzlich wird das Seminar absolviert: "Alle Menschen sind gleich - echt ?"  zum Thema Gleichwertigkeit. Referentin: Renate Grasse, Arbeitsgemeinschaft für Friedenspädagogik (AGFP), München

November

„Zivilcourage kann man lernen“
In dem halbtägigen Seminar für die 8. bis 13. Klassen, durchgeführt von dem Trainer der Münchner Polizei, Herrn Dannapfel, lernen die Schüler/-innen, wie man sich in Bedrohungssituationen verhalten sollte und wie man effektiv selbst Hilfe leistet oder Hilfe organisiert.

„Perspektivwechsel“
Zum vierten Male werden das Münchner Team des Projekts „Perspektivwechsel“ bei uns im Anne-Frank-Gymnasium sein. Menschen mit Behinderung und ihre Betreuer/-innen geben an fünf Stationen (z.B. Blinden- und Rollstuhlparcour) allen 6. Klassen an drei Tagen einen Einblick in das Leben mit Behinderung.

Dezember

„A.R.T Anti-Rassismus-Training“
Dieses zweitägige Ausbildungsseminar für engagierte Schüler/-innen ab Klasse 9 wird vom Bayerischen Seminar für Politik in Bernried angeboten. Schüler/-innen des Arbeitskreises können daran teilnehmen und erwerben ihr Zertifikat zum „Interkulturellen Trainer“.

Februar
„Sexualaufklärungsprojekt 'Gleich und Gleich' “
Diese Veranstaltung mit dem Aufklärungsprojekt München zum Thema „Lesbische und schwule Lebensformen in unserer Gesellschaft“ trifft immer wieder (wie bereits seit fünf Jahren) auf großes Interesse der beteiligten zehnten Jahrgangsstufe.

„Zeitzeugengespräch mit Max Mannheimer“
In dieser Begegnung berichtet der Zeitzeuge Max Mannheimer über sein persönliches Schicksal im Nationalsozialismus und die historischen Ereignisse damals in München.
März
„Bass gegen Hass“
Ein Konzert von Jugendlichen für Jugendliche. Bereits seit der Gründung des Arbeitskreises „Schule ohne Rassismus“ im Jahr 2001 gibt es das Band-Konzert mit dem einprägsamen Titel „Bass gegen Hass“. Bei den Jugendlichen bekannte Bands treten heuer wieder als Unterstützer auf und spielen sozusagen zum Selbstkostenpreis. Neu ist seit zwei Jahren, dass Erdinger Schulen, die offiziell ausgezeichnet wurden, gemeinsam das Konzert veranstalten.

„Begegnung mit dem Zeitzeugen Ernst Grube“
In dieser Begegnung berichtet der Zeitzeuge und Schirmherr des Arbeitskreises über sein persönliches Schicksal als Kind und Jugendlicher im Nationalsozialismus und die historischen Ereignisse damals in München. Der Terror dieser Zeit wird in dieser Zusammenschau für die Jugendlichen vorstellbar und macht sichtlich betroffen. Solche Lernerlebnisse sind intensiv und werden nachhaltig erinnert.

„Fachtag 'Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage' “
Die Fachstelle gegen Rechtsextremismus beim Oberbürgermeister der Stadt München und das Referat für Bildung und Sport in München veranstalten am 21. März 2011 – dem Internationalen Tag gegen Rassismus – einen Fachtag zum Schulnetzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Veranstaltung ist die Black Box im Gasteig München. Ziel dieses Fachtages ist es, „aus erster Hand“ über „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu informieren. Das AFG ist mit einem Informationsstand dabei!
Juni

„Kommunikationsseminar“
Eine gute Kommunikationsfähigkeit stellt den Hauptbestandteil sogenannter „sozialer Kompetenz" dar, die nicht nur im schulischen Alltag immer mehr an Bedeutung gewinnt. Basiswissen als Handwerkszeug für Schüler/-innen aus der Mittel- und Oberstufe, die Gruppen leiten, vermittelt Herr Gertitschke in diesem eintägigen Seminar.

„Tage der Toleranz“
Jugendkulturveranstaltung der Stadt Erding auf dem Volksfestplatz mit ehrenamtlich Helfer zwischen 12 - 40 Jahren. Die Veranstaltung wird durch die Mitarbeit und durch verschiedene Aktionen unterstützt.

Juli

„Vorbereitungstreffen für das Anti-Rassismus-Projekt mit den 5. Klassen“
Ein solches Projekt muss gut vorbereitet werden. Einen ganzen Nachmittag lang zeigen die Schüler/-innen, die in den vergangenen Schuljahren bereits Erfahrung sammeln konnten, welche Übungen vorgesehen sind und wie sie ablaufen sollen. Durch eigenes Praktizieren erfuhren die jüngeren Mitglieder, welche Probleme auftauchen können und wie man mit ihnen umgehen kann.

„Anti-Rassismus-Projekt für die 5. Klassen am Anne-Frank-Gymnasium“
Wie schon seit fünf Jahren ist der Einstieg zu Themen wie „Unterdrückung“, „Diskriminierung“ und „Rassismus“ das für den Arbeitskreis „Schule ohne Rassismus“ von der Augsburger Puppenkiste konzipierte Handpuppenstück „Nicht lustig“, das Nachdenklichkeit auslöst. Anschließend erarbeiten die Teams des Arbeitskreises mit Unterstützung der Tutoren/-innen in den Klassenzimmern mit den einzelnen Klassen das vorbereitete Projekt. Gleichzeitig werden sie über den AK SOR informiert und Hr. Grube als Schirmherr wird in den einzelnen Klassen einen kleinen Vortrag als Zeitzeuge halten.

 

2009/10

November

„Zivilcourage kann man lernen“
In dem halbtägigen Seminar für die 8. bis 13. Klassen, durchgeführt von dem Trainer der Münchner Polizei, Herrn Dannapfel, lernten die Schüler/-innen, wie man sich in Bedrohungssituationen verhalten sollte und wie man effektiv selbst Hilfe leistet oder Hilfe organisiert.

„Perspektivwechsel“
Zum dritten Male war nun schon das Münchner Team des Projekts „Perspektivwechsel“ bei uns im Anne-Frank-Gymnasium. Menschen mit Behinderung und ihre Betreuer/-innen gaben an fünf Stationen (z. B. Blinden- und Rollstuhlparcour) allen 6. Klassen an drei Tagen einen Einblick in das Leben mit Behinderung.

Dezember „Bedrohung von Rechts“
Schüler/-innen (ab der 10. Jahrgangsstufe) setzten sich in diesem Seminar mit den Kennzeichen der neonazistischen Szene auseinander und analysierten deren Methoden. Leitung: Frau Höglmeier, Herr Reinhard.
Februar

„Überzeugend und professionell darstellen“
In diesem multimedialen dreitägigen Workshop an der Akademie für politische Bildung in Tutzing wurden am Beispiel antirassistischer Schülerarbeit Methoden und Techniken (journalistisches Schreiben, freie Rede, Selbst-Präsentation, professionelle digitale Fotografie) einer erfolgreichen Öffentlichkeitsarbeit kennengelernt und praktiziert.

„Anti-Rassismus-Training für Schule und Freizeit“
Dieses zweitägige Ausbildungsseminar für engagierte Schüler/-innen ab Klasse 9 wurde vom Bayerischen Seminar für Politik in Bernried angeboten. Zwölf Schüler/-innen des Arbeitskreises nahmen teil und erwarben ihr Zertifikat zum „Interkulturellen Trainer“.

„Kommunikationsseminar“
Eine gute Kommunikationsfähigkeit stellt den Hauptbestandteil sogenannter „sozialer Kompetenz" dar, die nicht nur im schulischen Alltag immer mehr an Bedeutung gewinnt. Basiswissen als Handwerkszeug für 14 Schüler/-innen des Arbeitskreises, die Gruppen leiten, vermittelte Herr Gertitschke in diesem eintägigen Seminar.

Sexualaufklärungsprojekt „Gleich und Gleich“
Diese Veranstaltung mit dem Aufklärungsprojekt München zum Thema „Lesbische und schwule Lebensformen in unserer Gesellschaft“ stieß wieder (wie bereits seit vier Jahren) auf großes Inter
esse der beteiligten zehnten Jahrgangsstufe.

April
„Begegnung mit dem Zeitzeugen Ernst Grube“
In dieser Begegnung berichtete der Zeitzeuge und Schirmherr des Arbeitskreises über sein persönliches Schicksal als Kind und Jugendlicher im Nationalsozialismus und die historischen Ereignisse damals in München. Der Terror dieser Zeit wurde in dieser Zusammenschau für die Jugendlichen vorstellbar und machte sichtlich betroffen. Solche Lernerlebnisse sind intensiv und werden nachhaltig erinnert. (Siehe eigenen Bericht dazu!)
Mai
„Tage der Toleranz“
Die vom Jugendzentrum Erding am Volksfestplatz organisierte Veranstaltung wurde durch die Mitarbeit beim Aufbau und bei einer Fragebogenaktion unterstützt.
Juni

„Vorbereitungstreffen für das Anti-Rassismus-Projekt mit den 5. Klassen“
Ein solches Projekt muss gut vorbereitet werden. Einen ganzen Nachmittag lang zeigten die Schüler/-innen, die in den vergangenen Schuljahren bereits Erfahrung sammeln konnten, welche Übungen vorgesehen sind und wie sie ablaufen sollen. Durch eigenes Praktizieren erfuhren die jüngeren Mitglieder, welche Probleme auftauchen können und wie man mit ihnen umgehen kann.

„Anti-Rassismus-Projekt für die 5. Klassen am Anne-Frank-Gymnasium“
Wie schon seit vier Jahren war der Einstieg zu Themen wie „Unterdrückung“, „Diskriminierung“ und „Rassismus“ das für den Arbeitskreis „Schule ohne Rassismus“ von der Augsburger Puppenkiste konzipierte Handpuppenstück „Nicht lustig“, das Nachdenklichkeit auslöste. Anschließend erarbeiteten die Teams des Arbeitskreises mit Unterstützung der Tutoren/-innen in den Klassenzimmern mit den einzelnen Klassen das vorbereitete Projekt.

„Bass gegen Hass“
Bereits seit der Gründung des Arbeitskreises „Schule ohne Rassismus“ im Jahr 2001 gibt es das Band-Konzert mit dem einprägsamen Titel „Bass gegen Hass“. Drei bei den Jugendlichen bekannte Bands traten heuer wieder als Unterstützer auf und spielten sozusagen zum Selbstkostenpreis. Neu ist seit zwei Jahren, dass alle vier Erdinger Schulen, die offiziell ausgezeichnet wurden, gemeinsam das Konzert veranstalten. So war es auch heuer wieder ein voller Erfolg mit großer Außenwirkung.

 

2008/09

Oktober

Schülerseminar "Zivilcourage kann man lernen"

November Projekt "Perspektivwechsel", Gemeinsam Mensch e.V.
Februar

Überraschend ergibt sich für unsere Schule und den Arbeitskreis die Gelegenheit, eine Diskussionsveranstaltung mit dem Nordiren Joe Doherty zu veranstalten. Joe Doherty war ehemals Mitglied der bewaffneten IRA und war an einem Feuer- gefecht beteiligt, bei dem ein britischer Polizist erschossen wurde. Anschließend saß er 23 Jahre im Gefängnis. Joe Doherty hat heute der Gewalt entsagt und ist als Friedensbotschafter unterwegs, um mit Jugendlichen über sein Leben und die Gewalt zu diskutieren. Drei Leistungskurse Englisch sowie Geschichte folgten aufmerksam seinen authentischen Ausführungen und stellten interessiert Fragen. Alles in allem war dies sicher eine der interessantesten Begegnungen für unsere SchülerInnen.

Projekt „Gleich und Gleich“
mit der Gruppe „Diversity“ aus München, Aufklärungeprojekt mit den 10. Klassen zum Thema „Homosexualität in Gesellschaft und Schule“

März
Geschichtsseminar zu Nationalsozialismus und Rassenwahn im Jugendgästehaus Dachau
Mai
„Wut im Bauch“
Treffen verschiedener Aktionsgruppen gegen Rechts im Jugendgästehaus Dachau, Organisator: Unser Schirmherr und Zeitzeuge Ernst Grube
19. Juni
Anne-Frank-Tag
Feieram Anne-Frank-Gymnasium Erding zum 80. Geburtstag unserer Namensgeberin mit vielen Aktionen auch vom Arbeitskreis, evtl. Anti-Rassismus-Projekt mit den 5. Klassen
Juli
„Bass gegen Hass“
6. Anti-Rassismus-Konzert zusammen mit den anderen SoR-Schulen im Jugendzentrum Erding

2007/08

Oktober

Präsentation des Ak “SoR” im Landratsamt Erding zum 30. “Fest der Internationalen Begegnung” des Landkreises Erding

November

Projekt "Perspektivwechsel", Gemeinsam Mensch e.V.

Schülerseminar "Zivilcourage kann man lernen"

Januar

12 SchülerInnen besuchen das vom Schirmherrn Ernst Grube organisierte Seminar im Jugendgästehaus Dachau mit dem Titel und Thema: “Mit Wut im Bauch und klarem Kopf”, Demokratie leben – Handeln gegen Rechts

Februar

Projekttag mit den 10. Klassen mit unserem Schirmherrn Ernst Grube. Thema: Rechtsextremismus in unserer Gesellschaft. Radiointerview und Film über Herr Grubes Leben im Nationalsozialismus als jüdisches Kind, Begegnungen mit rechts- extremistischen Einstellungen heute, anschließend Diskussion

Aufführung des eigens für das Anti-Rassismusprojekt am AFG geschriebene und inszenierte Handpuppenstück “Nicht lustig” im Münchener Gasteig in der “Black Box”. Zweimal wird das Stück vor 8 Münchener Schulklassen gezeigt. Es gibt viel Beifall dafür

Aufklärungsprojekt “Gleich und Gleich” mit den 10. Klassen mit der Münchener Gruppe “Diversity”. Thema: Diskrimi- nierung und Leben von Lesben und Schwulen in unserer Gesellschaft. Das Aufklärungsprojekt wird von den teilnehmenden SchülerInnen sehr positiv beurteilt

Teilnahme von 12 SoR-Mitgliedern am Geschichtsseminar im Jugendgästehaus Dachau zum Thema “Nationalsozialismus”

Juni

Gemeinsamer Ausflug mit den behinderten SchülerInnen der Sankt-Nikolaus-Schule bei schönstem Wetter nach Landshut

Anti-Rassismus-Projekt mit den 5. Klassen, das zum achtenmale von SchülerInnen des Ak “SoR” vorbereitet und durch- geführt wird. Zum Einstieg spielt das Team der “Augsburger Puppenkiste”wieder das Handpuppenstück “Nicht lustig”. Anschließend gehen die Klassen mit den betreuenden SoR-Teams in ihre Klassenzimmer und bearbeiten mit vorbereiteten
Übungen, Gallery-Walks und Gesprächen die Themen Entstehung und Ursachen von “Rassismen” und “Rassismus”

Juli

5. Anti-Rassismus-Konzert mit dem Titel “Bass gegen Hass” im Jugendzentrum Erding. Obwohl beste Musik geboten wird, bleibt diesmal der Besucheransturm aus und man muss ein kleines Defizit hinnehmen. Dennoch lässt man sich nicht entmutigen und will die Organisation des 6. Konzerts mit allen vier SoR-Schulen bewältigen

2006/07

Oktober/Januar 7. und 8. A.R.T. - Seminar
Oktober

17 SchülerInnen des Arbeitskreises nehmen an der Veranstaltung "Interkultureller Dialog der 3 großen Religionen" im Völkerkundemuseum teil.

Dezember

Teilnahme von 3 SchülerInnen mit Herr Scherer am Seminar in der Akademie für Politische Bildung in Tutzing. Thema: Schule ohne Rassismus-Schule mit Zivilcourage. Treffen und Erfahrungsaustausch mit anderen bayerischen Schulen. Erding ist dabei die einzige bayerische Stadt mit drei "ausgezeichneten" Schulen.

Februar

Rechtsextremismus in unserer Gesellschaft, Film: "Wahrheit macht frei" mit anschließender Diskussion mit dem Zeitzeugen und Schirmherrn E. Grube. Eine Veranstaltung mit den 11. Klassen.

"Ganz normal anders", Schwule und Lesben in unserer Gesellschaft und Schule, ein Projekt mit der Gruppe "Gleich und Gleich" aus München. Diskussion und Rollenspiele mit den 10. Klassen.

April

Teilnahme an den "Tagen der Toleranz" mit Rockkonzerten, Diskussionsrunden und Vorstellung von Initiativen zur Jugendarbeit auf dem Schrannenplatz in Erding, veranstaltet vom Jugendzentrum und der Stadt Erding

"Der neue Rechtsextremismus" Vortrag und Diskussion mit einem Experten vom Bayerischen Rundfunk für alle Mitglieder des Arbeitskreises "Schule ohne Rassimsus"

Juni

Fahrt nach Augsburg, Vorführung des Handpuppentheaters für das Anti-Rassismus-Projekt am AFG, Besuch der Anne-Frank-Ausstellung im Augsburger Rathaus (zusammen mit den Anne-Frank-Botschaftern)

Teilnahme von 7 Mitgliedern des Arbeitskreises am Seminar der Anne-Frank-BotschafterInnen am AFG

Anti-Rassismus-Training mit den 5. Klassen
Uraufführung des Handpuppentheaters "Nicht lustig"der Augsburger Puppenkiste ("Augsburger Freies Ensemble")

2005/06

Dezember 6. A.R.T. - Seminar
Februar Teilnahme am Treffen aller oberbayrischen SOR-Schulen
März/April Neue Schirmherren: Dr. Heribert Prantl, Hr. Ernst Grube
März Karikaturenausstellung "Misch dich ein"
Juni Schülerseminar für Ausstellungsbegleiter der Anne-Frank-Ausstellung
Juni/Juli Anne-Frank-Monat
Juli 4. Anti-Rassismus Training 5. Klassen
"Bass gegen Hass" Vol. 4
Feedback-Seminar für Ausstellungsbegleiter

2004/05

November Teilnahme zweier Lehrkräfte an dem Seminar "Rechtsrock" in Berlin
Dezember 4. A.R.T. - Seminar
März Teilnahme zweier Lehrkräfte am Lehrgang "Gewalt, Rassismus und Zivilcourage unter Kindern und Jugendlichen" im Kardinal Wendel Haus in München
Juni Projektwoche des Gymnasiums
"Bass gegen Hass" Vol. 3
5. A.R.T. - Seminar
Bundestreffen aller SOR-Schulen in Saarbrücken
Besuch des AK an der St.-Nikolaus-Schule
August Namensgebung "Anne-Frank-Gymnasium Erding"

2003/04

März Vorführung des Dokumentarfilms "Wahrheit macht frei" in den 10. Klassen, anschließende Diskussion
Juli 3. Anti-Rassismus Training 5. Klassen

2002/03

Dezember
Vorstellung des Schulprojekts in Tutzing
Juni
Vortrag über Menschenrechte von Vertretern von Amnesty International in der Aula
Juli
2. Anti-Rassismus Training 5. Klassen
"Bass gegen Hass" Vol. 2
3. A.R.T. - Seminar

2001/02

Februar
Änderung der Hausordnung (Verpflichtung gegen Diskriminierung und Rassismus)
Juni
Neugestaltung einer Unterführung
Ende Juli

Tag der Begegnung mit St.-Nikolaus-Schule

Juli 2. A.R.T. - Seminar

2000/01

Ende Juni
1. Anti-Rassismus Training 5. Klassen