A.R.T.-Tag der 5. Klassen 2018/19

Auch in diesem Schuljahr fand am 10.07.2019 in den 5. Klassen das Anti-Rassismus-Training (ART) statt. Der Tag startete mit einem ausdrucksstarken Theater, in dem die Schülerinnen und Schüler auf den Tag vorbereitet und ihnen das Problem des Rassismus anschaulich erklärt wurde. Wir, der Arbeitskreis Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage (AK SoR), in Schülergruppen bis zu 6 Schülerinnen und Schülern aufgeteilt, begleiteten die Klassen den ganzen Tag. Ein Besuch bei Herrn Grube war mit auf dem Programm, bei dem die Schülerinnen und Schüler interessiert Fragen über seinen Aufenthalt im Konzentrationslager und sein Leben stellten. Aufgeschlossen und sehr geübt beantwortete Herr Grube alle Fragen und erläuterte Zusammenhänge zu dem zu Beginn gesehenen Theater. Herr Grube ist einer der wenigen Zeitzeugen, der 1932 geboren ist und das KZ überlebte. Außerdem ist er der Schirmherr des AK SoR, da ihm die Vermittlung von Offenheit, Toleranz und vieles mehr am Herzen liegt.

Wir spielten mit den Klassen verschiedene Spiele und zeigten ihnen Videos, um die Problematik, Folgen und Vermeidung von Themen, wie Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung zu veranschaulichen. Die Klassen diskutierten viel mit und waren immer sehr engagiert und interessiert. Außerdem ergab sich sehr passend die Möglichkeit, die Postkartenausstellung “Abgestempelt” zu besuchen, in der Postkarten zur Propaganda des NS Regimes ausgestellt waren. Zum Ende des Tages wurde noch sehr positiv getestet, ob die Schülerinnen und Schüler etwas an diesem Tag gelernt haben. Pünktlich um 13:10 Uhr entließen wir die Klassen in den wohlverdienten Nachmittag. Auch für uns war es eine Erfahrung, jüngere Jahrgänge zu Schulen und es hat auch wirklich Spaß gemacht. Natürlich werden wir dieses erfolgreiche Konzept weiter führen, um das erlernte Wissen weiter zu geben.

Anna Kraus  & Sarah Puthiaparampil

Zurück