MINT-Werkstatt

In der MINT-Werkstatt treffen sich seit dem Schuljahr 2011/12 einmal wöchentlich Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6, um ihren Spaß am Basteln und Entdecken auszuleben.

So wurden einige Stunden die Erzeugung und verschiedenen Wirkungen des elektrischen Stroms untersucht. Danach haben sich die Schüler mit dem Bau eines selbstfahrenden Autos, dessen "Motor" eine Mäusefalle war, beschäftigt. Ermöglicht wurde dies durch finanzielle Unterstützung des Fördervereins, der Gelder der Flughafen München GmbH zur Förderung von MINT-Aktivitäten zur Verfügung stellen konnte.

OStRin Ingeborg Freudl

 

Eine Kartoffel als Batterie.                                                         Ein "Mäusefallenauto" entsteht!