Entstehung

Entstehung

Im September 2000 wurde das Projekt "Schule ohne Rassismus" erstmals auf einer Tutorenversammlung vorgestellt. Nach der Gründung des neuen Arbeitskreises begann die Planung eines Studientages und der Unterschriftenaktion, die für die Verleihung des Titels der Aktion Courage nötig war. Anfang 2001 nahmen die 25 SchülerInnen des AK am Wochenendlehrgang "Ausbildung zum interkulturellen Trainer" in Bernried unter der Leitung von Hr. Wunibald Heigl vom pädagogischen Institut der Stadt München teil. Zwei Lehrkräfte wurden ebenfalls entsprechend ausgebildet.

Nachdem Schüler, Eltern und Lehrer ausreichend über das Projekt informiert worden waren, fand Ende Februar der erste Studientag der KS12 verbunden mit der Ausstellung gegen Rechts statt. Die Teilnahme an der Unterschriftenaktion brachte mit 84% ein sehr gutes Ergebnis. Damit verpflichtete sich unsere Schule, aktiv gegen Diskriminierung, Intoleranz und Rassismus vorzugehen.

Nun konnten die Unterschriften an das Bündnis "Aktion Courage - Schule ohne Rassismus" eingesandt werden, und am 25. Juni 2001 war es endlich soweit - bei strahlendem Wetter feierte die Schulgemeinschaft mit vielen Ehrengästen (unter Anderem auch unser erster Schirmherr, Hr. Werner Lorant), ausländischen Mitbürgern und Vereinen die Schildübergabe und die Verleihung des Titels "Schule ohne Rassismus" durch Fr. Kömürcü aus Berlin. Das anschließend erstmals stattfindende Konzert "Bass gegen Hass" wurde ein voller Erfolg.

Seitdem hat unsere Schule viele verschiedene Projekte gegen Rassismus und Diskriminierung durchgeführt und unterstützt, die auf der folgenden Seite zusammengefasst sind.